PCCaddie

Menu

neu anlegen, bearbeiten, löschen

Diese Funktion wird mit dem Modul Warenwirtschaft freigeschaltet.

Um in der Kasse zu arbeiten, wählen Sie zuerst den entsprechenden Kontenbereich wie z.B. PROSHOP oder UMSATZ.

Klicken Sie dazu auf den gelben Knopf in der Icon-Leiste

oder wählen Sie im Menü Umsätze/Kontenbereich wählen den passenden Bereich.

Eingabe der Lieferanten

Beginnen Sie am besten mit der Erfassung der Lieferanten – das geschieht genau wie bei den Personen und Firmen über Personen/…neu erfassen, ändern löschen. Geben Sie bei den Lieferanten als erstes das Geschlecht „7 – Lieferant, Ansprechpartner männlich“ oder „8 – Lieferant, Ansprechpartner weiblich“ ein. Ansonsten entspricht das Anlegen eines Lieferanten in etwa dem eines Firmenmitglieds.

Allerdings ist es wichtig, dass Sie bei der Anwahl-Liste von „Mitglieder und Gäste“ den Filter „Alle Lieferanten“ einstellen, damit die Lieferanten angezeigt werden.

Eingabe der Artikel

Voreinstellungen

Bevor Sie die Artikel eingeben, prüfen Sie bitte unter dem Menüpunkt Einstellungen/Programm-Einstellungen/Allgemeine Einstellungen, in der Lasche „Umsatz“ die Bezeichnung und ob im Eingabefeld „Standard-Mehrwertsteuersatz“ der korrekte Prozentsatz eingegeben ist:

Ist dies der Fall, bestätigen Sie mit OK. Andernfalls ändern Sie den Eintrag und bestätigen ebenfalls mit OK. Sollten Sie Artikel mit beispielsweise 7% MwSt. haben, können Sie diese individuell in der Artikeldefinition verändern. Für alle folgenden Artikel merkt sich PC CADDIE diesen Prozentsatz und ändert ihn erst dann wieder auf z.B. 19%, sobald Sie für einen weiteren Artikel diesen Mehrwertsteuersatz wieder einstellen.

Artikel eingeben

Zum Eingeben der Artikel benutzen Sie den Menüpunkt Artikel/…neu anlegen, bearbeiten, löschen. Hier können Sie Ihre Proshop Artikel erfassen. Um einen neuen Artikel einzugeben, klicken Sie auf Neu, für die Änderung eines Bestehenden auf Ändern:

Artikel

Artikel-Nr.

Die Artikelnummer kann maximal achtstellig sein, gerne dürfen Sie auch weniger Stellen verwenden. Diese acht Stellen können aus Zahlen oder Buchstaben bestehen, allerdings sollten Sie Groß-und Kleinschreibung der Buchstaben niemals mischen. Artikelnummern werden in der Regel schematisch vergeben. Sie beginnen zum Beispiel mit den ersten Buchstaben der Warengruppe oder auch des Lieferanten. Beispiele für Artikelnummern wären logo0001 oder call0001 oder 66660001. Es sollten keine Sonderzeichen verwendet werden, insbesondere kein Punkt. Hier ein Beispiel für „Callaway Pitchgabel“.

Um einen neuen Artikel der gleichen Warengruppe anzulegen, ist es sehr praktisch, mit dem * oder + zu arbeiten. Damit wird jeweils die nächste freie Artikelnummer vergeben: call* oder call+.

Fibu-Konto

In diesem Feld können Sie die Nummer des Buchhaltungskontos eintragen, dem der Artikel letztendlich zugeordnet werden soll. Das ist für die Weitergabe der Umsätze an eine Buchhaltungsschnittstelle (Zusatzmodul: Buchhaltungs-Export) notwendig.

Bezeichnung

Bestimmen Sie einen passenden Namen für den Artikel, zum Beispiel „Callaway Pitchgabel“. Dies sollte ein kurzer und eindeutiger Artikelname sein. Lange Artikelnamen könnten möglicherweise auf Etiketten oder auf Quittungen nicht komplett ausgedruckt werden. In der Artikelliste werden die Warengruppen alphabetisch und die Artikel innerhalb der Warengruppe alphabetisch sortiert.

Kennung

Hier geben Sie individuelle Kennungen ein, die Ihnen zum Beispiel auf einem Etikettenausdruck oder im Artikeltyp eine Information geben. Häufig wird hier der Lieferzeitraum verschlüsselt eingetragen, um z.B. evtl. Nachlässe bei Schlussverkäufen zu bestimmen.

Diese Kennung bedeutet: Artikellieferung im Januar(=1) 2001(=01).

Sie können in der Umsatzstatistik auch nach der Kennung filtern. Hierzu tragen Sie bei dem Reiter „Filterung“ in das Feld „Buchungstext:“ (zweites von oben) KENN:xyz ein. (Statt xyz Ihre gewünschte Kennung)

TIPP Die Artikelkennung ARTDET hat zur Folge, dass Buchungsdetails im Tagesabschluss zu sehen sind. Dies bewirkt, dass die Buchungen des betreffenden Artikels im Tagesabschluss einzeln aufgelistet werden (in der Artikelstatistik). Sinnvoll kann das beispielsweise sein, wenn die Buchhaltung anhand des Tagesabschlusses sehen möchte, welche Gutschein-Nummern verkauft bzw. eingelöst wurden.

Gruppe

Hier wird die Warengruppe, welcher der Artikel zugeordnet werden soll, ausgewählt bzw. neu angelegt. Diese Eingabe sollte gut überlegt werden, da über einzelne Artikel oder Warengruppen verschiedene Statistiken erzeugt werden können. Die täglichen Gesamtumsätze der verschiedenen Warengruppen werden im Kassenabschluss aufgeführt. Einige Beispiele für mögliche Warengruppen sind:

  • BALL = Bälle
  • BAGS = Golfbags
  • ZUBE = Zubehör

Um eine neue Gruppe zu erstellen, klicken Sie auf den Button Neu Gruppe:

Für die Gruppe „Golfbags“ zum Beispiel geben Sie hinter Kurz „BAGS“ ein, bei Lang „Golfbags“. Wählen Sie zudem den Buchungsbereich (siehe auch Buchungsbereiche bearbeiten) und eine passende Farbe. Sind Sie mit Ihren Einstellungen zufrieden, drücken Sie OK und PC CADDIE erstellt die neue Warengruppe. Zum Löschen einer bestehenden Gruppe dient die Schaltfläche Löschen.

:!: Denken Sie daran, dass über gelöschte Warengruppen keine Statistik mehr ausgedruckt werden kann.

Farbschema

Hier können Sie individuelle Farbschemen zu den Artikeln anwählen oder neu anlegen. Durch die Auswahl eines Farbschemas erhalten Sie die Möglichkeit, Unterartikel anzulegen. Wenn Sie lediglich einen Hauptartikel wünschen, so ist kein Farbschema nötig. Das klassische Beispiel sind die normalen Farben. Wählen Sie ein bereits vorhandenes Farbschema aus der Liste und verändern Sie dieses bei Bedarf mit Bearbeiten.

Fügen Sie z.B. hier eine neue Farbe in die Zeile „Neuer Eintrag“ hinzu und bestätigen Sie mit OK. Mit Edit (F7) können Sie angewählte Farben bearbeiten, die Kennung oder Bedeutung ändern. Mit dem linken Button Löschen Sie einzelne Farben, mit dem rechten Löschen (F5) Sie das gesamte Farbschema.

Sinnlose Farbschemen sollten vermieden werden, da bei jeder Artikelbuchung die Abfrage mit der Auswahlliste erscheint.

Für die Neuanlage eines Farbschemas gehen Sie auf den Button Neu. Bestimmen Sie zuerst eine Kurzkennung und geben anschließend eine passende Bezeichnung ein. Im Feld Neuer Eintrag legen Sie nun nacheinander die gewünschten Farben an. Bestätigen Sie mit Enter oder Hinzufügen. Die Farben werden in der Reihenfolge von 01 - 99 angelegt (99 Varianten sind maximal möglich). Mit Edit (F7) können Sie angewählte Farben bearbeiten, die Kennung oder Bedeutung ändern. Mit dem linken Löschen – Button löschen Sie einzelne Farben, mit dem rechten Löschen (F5) - Button löschen Sie das gesamte Farbschema.

:!: Farbschemen, die für verkaufte Artikel oder Artikel mit Bestand genutzt wurden sowie von Artikeln, die noch in einer Inventur oder Umsatzstatistik aufzuzeigen sind, dürfen nicht gelöscht werden.

Größensch.

Durch das Größenschema erhalten Sie weitere Möglichkeiten, Unterartikel anzulegen. Wenn Sie lediglich einen Hauptartikel wünschen, ist kein Größenschema nötig. Die Kombination Farb-/Größenschema gibt Ihnen viele verschiedene Farb- und Größenmöglichkeiten für Proshop-Artikel. Sollten Sie dieses wünschen, wird das Größenschema genauso wie ein Farbschema definiert. Hier ein Beispiel für Größenschema Schuhe Damen:

Preise/Mengen/Status

Status

Folgende Auswahlmöglichkeiten stellt Ihnen PC CADDIE zur Verfügung:

NormalDies steht für den üblichen Einzelartikel. es wird ein Etikett mit Barcode gedruckt.
Text-AbfrageBeispielsweise geeignet für einen Artikel „Diverses“ mit einem festen Preis, jedoch ohne spezifische Bezeichnung. Die Abfrage der „Bezeichnung“ erfolgt bei der Artikelanwahl.
Summen-AbfrageFür Artikel ohne festen Preis, z.B. ein allgemeiner Artikel „Zeitschriften“. Es erfolgt eine Preisabfrage bei Artikelanwahl.
Klein
(kein Etikett)
Es wird kein Etikett ausgedruckt, sondern es kann eine Kleinartikelliste mit den entsprechenden Barcodes für die Kasse ausgegeben werden (ideal für Kleinartikel wie z.B. Pitchgabeln, Bälle, Tees u.ä.). (siehe auch Kleinartikel-Bogen
Bagtag-DruckEs wird ein eingerichtetes Bagtag direkt bei Artikelanwahl gedruckt z.B. für Greenfee, Rangefee, Trolley oder ähnliches.
Gutschein-VerkaufDieser Status wird bei einem Gutscheinverkauf gewählt (siehe Gutscheinverwaltung).
Gutschein-EinlösungDieser Status wird bei einer Einlösung eines Gutscheins gewählt (siehe Gutscheinverwaltung).
KassenbuchDieser Status gilt speziell für Kassenbuchartikel (siehe Kassenbuch).
DisagioBuchen eines zusätzlichen Aufschlags: z.B. ein Artikel mit diesem Status und einem „VK-Preis“ von € 10,00 bucht einen Aufschlag von 10% auf die Summe aller zuvor gebuchten Artikel (z.B. prozentualer Aufschlag bei Kreditkartenzahlung)
Reduktion TotalBuchen einer Reduktion/Rabatts: ein Artikel mit diesem Status und einem „VK-Preis“ von € 10,00 bucht einen Rabattartikel in Höhe von 10% auf das zu zahlende Total, also auf die Summe ALLER zuvor gebuchten Artikel
Reduktion letzter ArtikelBuchen einer Reduktion/Rabatts: ein Artikel mit diesem Status und einem „VK-Preis“ von € 10,00 bucht einen Rabattartikel in Höhe von 10% auf den zuletzt gebuchten Artikel in der Kasse (z.B. Mitglieder-Einladungsgreenfee)
MwSt. AnpassungDiesen Status benötigt man nur bei MwSt.-Änderungen (z.B. eine Flasche Wasser, die als Ausser Haus Getränk verkauft wird).
VerstecktDieser Status wird nur für spezielle Artikel verwendet und im Normalfall vom PC CADDIE Support Team angelegt.
ZahlartFür alle Zahlarten, wie Barzahlung, Kreditkarte, EC Karte, Kreditkarte o.ä. Diese werden dann auch gesondert im Tagesabschluss aufgeführt.
InaktivFür alle Artikel, die nicht mehr verkauft werden und evtl. später wieder in den Bestand aufgenommen werden sollen (Saisonartikel wie z.B. Sonnencreme). Man kann jederzeit noch eine Umsatzstatistik hierüber ausdrucken. Inaktive Artikel lassen sich bei einer Archivierung in den entsprechenden Archivbereich verschieben, so dass sie nicht mehr sichtbar sind.
Serien-Nummern-FührungDieser Status gilt für Artikel mit Seriennummern.

Einheit

PC CADDIE stellt folgende Verkaufseinheiten zur Verfügung:

  • Stück
  • Abo
  • Packung
  • Meter
  • Liter
  • Kilogramm
  • Paar
  • Satz
  • Dutzend
  • Stunde
  • Flasche
  • Fass

Kalkulation

Im Proshop werden die entsprechenden EK/VK eingegeben. Die Zeile Kalkulation kann leer bleiben. Die in der Kalkulation einzugebende Formel ergibt sich immer aus dem eingegebenen EK (netto).

Möchten Sie die automatische Kalkulation nutzen, geben Sie einfach im Feld Kalkulation die Ziffern 1, 2 oder 3 ein und bestätigen mit Tab.

Folgende Formeln sind hierbei hinterlegt:

  • 1 = VK=EK*(1+?%)
  • 2 = VK=EK+?
  • 3 = VK=EK/?%

Die Fragezeichen müssen dann jeweils mit einer Zahl ersetzt werden. Der VK (brutto) wird dann automatisch berechnet.

MwSt.

Es wird hier der generell eingestellte Mehrwertsteuersatz (unter Einstellungen - Programm-Einstellungen - Allgemeine Einstellungen) übernommen. Bei individuellen Abweichungen kann hier ein entsprechender Mehrwertsteuersatz nur für diesen Artikel eingegeben werden.

Kein Rabatt

Je nach Wunsch kann dies aktiviert werden - z.B. für Artikel, die eine geringe Gewinnspanne beinhalten. Diese werden beim Verkauf beim Rabattieren nicht berücksichtigt.

Farben/Größenkombination

Durch das Anwählen von Farben- und Größenkombinationen legen Sie Ihre Unterartikel an.

Mit Neu oder F2 erhalten Sie die oben ausgewählten Schemata:

und durch die entsprechende Auswahl erhalten Sie diese Unterartikel. Mit Hilfe der Haken „Fibu-Kto.“, „Kennung“, „Status“, „Einheit“, „Mwst“ lassen sich Unterartikel individuell in Bezug auf diese fünf Eigenschaften im Hauptartikel einstellen.

Mit Löschen haben Sie die Möglichkeit, einzelne Unterartikel wieder zu löschen. Dies geht aber nur, wenn dieser Unterartikel noch nicht gebucht wurde (Wareneingang oder Warenverkauf).

Der EK und VK wird entsprechend der eingegebenen Kalkulation errechnet. Der EK effektiv ist der Einkaufspreis zuzüglich Verpackung und/oder Porto abzüglich gewährter Rabatte auf den Listenpreis.

Mindestbestand, Bestand, Bestellt

Wird der Haken Bestandsführung gesetzt, werden die Felder darunter automatisch aktiv.

Mindestbestand

Ist der hier eingegebene Ziffernwert erreicht, bekommen Sie beim Verkauf dieses Artikels eine Warnung. Möchten Sie keine Mindestbestandverwaltung, so bleibt „—-“.

Bestand

Den Anfangsbestand geben Sie über den Button Eingang ein. Weitere Eingänge werden über das Menü Artikel, Eingang jederzeit aktualisiert.

Bestellt

Dies ist ein reiner Informationseintrag. Es entspricht nicht der Anzahl der Artikel, die in einer Bestell-Liste ausgedruckt werden.

Einkauf

Hier können Sie die Einkaufs-Informationen eingeben. Wählen Sie den Lieferanten, geben hier Ihre Bestell-Nummer, Packungs-Einheit und eventuell gewährte Rabatte des Lieferanten ein.

Unter Barcode, können Sie, wenn Sie möchten, auch den von der Lieferfirma aufgedruckten Barcode einscannen. So brauchen Sie kein zusätzliches Etikett ausdrucken, zum Beispiel für Ballschachteln oder Handschuhe oder ähnliches.

Weitere Eingaben

Zusätzlich bietet Ihnen dieses Fenster auf der rechten Seiten mit folgenden Buttons weitere Eingabe-Möglichkeiten:

Neu Hiermit legen Sie einen neuen Artikel an.

Sichern Sie sichern die Einstellungen dieses Artikels.

Löschen Hiermit können Sie einen Artikel löschen.

:!: Ein Artikel, der bereits gebucht ist, lässt sich nicht mehr löschen.

Kopie → Neu Hiermit legen Sie eine Kopie des Artikels an.

Automatik Hier definieren Sie eine pauschale, automatische Artikelzuordnung für eine bestimmte Personengruppe. Dies wird weniger für den Proshop benötigt, eher für Greenfeebuchungen Greenfee-Artikel

Eingang Dieser Button dient dem Warenwirtschaftssystem, hier werden Wareneingänge gebucht.

Der Lieferant wird entsprechend der Eingabe im Artikelfenster übernommen. Nach Eingabe der Anzahl des Wareneingangs und Eingabe des EK-Preises steht Ihnen folgende Auswahl zur Verfügung:

  • Neuer Preis - es wird der neue EK als EK effektiv definiert
  • Durchschnitt - es wird der Durchschnitt zwischen beiden EK-Preisen errechnet und als EK effektiv definiert
  • Kalkuliert - es wird folgendes gerechnet:Artikel-Altbestand mit altem Einkaufspreis plus neuer Warenzugang mit neuem Einkaufspreis dividiert durch die Gesamtzahl der Artikel .

Die weiteren Eingaben beziehen sich auf den Lieferschein bzw. Lieferbedingungen. Falls Sie keinen Etikettendruck wünschen, so entfernen Sie den Haken.

Bestandteile

Mit dieser Funktion können Sie u.a. den Bestand von Artikeln führen, die Sie einzeln vorliegen haben, jedoch in unterschiedlichen Packgrößen verkaufen, wie z.B. Lakeballs. Hierfür legen Sie zwei Artikel an. Zum einen den Einkaufsartikel mit Bestandsführung, hier können Sie unterschiedliche Mengen einkaufen, z.B. 500, 1000 oder auch 2500 Stück. Bei dem Verkaufsartikel legen Sie die unterschiedlichen Verkaufsgrößen an z.B. 1, 3, 6 oder 12 Stück. Nun legen Sie für jede Verkaufsgröße fest, wieviel vom Einkaufsartikel abgebucht werden soll.

Über den Button Neu kommen Sie in die Maske um Ihren Einkaufsartikel auszuwählen und einzustellen.

  1. Lassen Sie die Markierung auf „Bestandteil, aus dem der Artikel zusammengesetzt ist“.
  2. Wählen Sie Ihren Einkaufsartikel aus.
  3. Bestimmen Sie die Menge, die vom Bestand des Einkaufsartikel beim Verkauf abgezogen werden soll.
  4. Wenn Sie hier nichts eintragen, wird der VK-Preis des Verkaufsartikels verwendet.

Informationen über weitere Einstellmöglichkeiten der Bestandteile lesen Sie hier bestandteile

Konto

Klicken Sie auf Konto und anschliessend auf den Button Anzeigen. Hier sehen Sie sämtliche Buchungen, die bis zum Tag für diesen Artikel getätigt worden sind.

Drucken Sie erhalten diverse Druck-Optionen.

Ende Sie schließen das Artikelfenster.

Schnellauswahl Konfigurieren

Lesen Sie hier Informationen zum Kasse-Schnellauswahl

Bedienen der PC CADDIE Kasse

Lesen Sie hier Informationen zum Bedienen der Kasse.

Gutscheinverwaltung

Mit Hilfe dieser Funktion können Sie leicht den Verkauf und die Einlösung der Gutscheine organisieren und die entsprechenden Umsätze nachvollziehen, siehe Gutscheinverwaltung.

Abo Verwaltung 2.0

  • Der Vorteil der Aboverwaltung 2.0 ist, dass ein ABO nicht mehr im Konto einer Person verwaltet wird, sondern eine eigene Datenbank hat.
  • Es ist sehr einfach dem Kunden eine Auswertung aller seiner gekauften und eingelösten Abos zu drucken.
  • Ausserdem gibt es mit Abo 2.0 die Möglichkeit den verkauften Artikel zu begrenzen auf ein bestimmtes Datum oder einen Zeitraum, z.B. eine Gültigkeit des ABOs von 365 Tagen, die nicht eingelösten ABO-Guthaben verfallen dann.
  • Auch ist der Abo 2.0 Artikel übertragbar - sei es für die Familie des Kunden oder auch auf jeden Gast. Das alles ist auch auf der Übersicht, die Sie dem Kunden drucken können mit Namen, Datum und Uhrzeit zu sehen.
  • Wenn Sie eine Einlösung eingrenzen möchten, z.B.: einlösbar 2x pro Woche oder Monat, ist das jetzt möglich.
  • ABO 2.0 erleichtert das Leben im Sekretariat ungemein und macht viele Excelllisten unnötig.

Artikel anlegen

1. Artikelnummer

2. Artikelbezeichnung

3. Warengruppe

4. Farb-/Grössenschema

5. Einheit und Abo 2.0 (neue Abo-Verwaltung) auswählen.

Wichtig: Einheit beim Verkauf: z.B. 10-er Karte also 10. Einheit bei Einlösung: -1 oder -0.5.

Unter Details finden Sie weiter Einstellungen

Die Haupteinstellung wird übernommen - sowohl für Verkauf als auch für Einlösung.

Abo Verkauf

1. Abowert:

Ob Verkauf oder Einlösung, wird aus der Hauptartikel-Maske übernommen

2. Gültigkeit:

- für alle Artikel (z.B. bei unterschiedlichen Warengruppen)

3. Auswertungsgruppe - bei unterschiedlichen Warengruppen muss hier die gemeinsame Auswerungsgruppe eingetragen werden. (Wird nur mit Sonderfunktion hier angezeigt. Sonst unter der Lasche „Allgemein“)

4. Kontenbereiche: kann in unterschiedlichen Kontenbereichen eingelöst werden. (Nur mit Sonderfunktion - bitte beim Support melden und nur wenn Auswertungsgruppe übereinstimmt)

5. Nutzung erlaubt:

- für die Familie des Käufers (Familienzusammenfassung)

- für jeden (z.B. Mitglied bringt Gast mit und möchte das GF vom Abo abbuchen)

6. Gültig bis: Gültigkeit des Abos

7. Rückfrage zu den Details beim Verkauf.

Beim Verkauf werden die im Artikel angelegten Details angezeigt. Diese können aber nicht verändert werden.

Abo Einlösung

1. Einheit negativ (-1 oder -0.5 etc) führt automatisch dazu, dass die Abo Details als Einlösung gespeichert werden.

2. Abo-Wert wird von der Hauptmaske übernommen. Einheit wird ins positiv umgerechnet

3. Maximalzahl Einlösungen dieses Artikels innerhalb des Abos:

Einlösung in der Kasse

Person in der Kasse aufrufen und anschliessend den gewünschten Abo-Artikel eingeben. Es öffnet sich die Übersicht der Abos des Mitgliedes.

1. Abocode: Abonummer

2. Person: Person, welche das Abo gekauft hat

3. Abo Artikel Name: Artikelname

4. Datum bis/zu: Gültigkeit

5. Verfügbar: Restguthaben

Abo Beispiele

Abo für ganze Familie

Unter Details auswählen: für Familie. In diesem Beispiel ist die Gültigkeit für 120 Tag ab Verkaufsdatum festgelegt.

Wichtig ist, dass die Familien korrekt zusammen gefasst sind.

Abo in verschiedenen Warengruppen

Beispiel: Verkauf: Warengruppe Driving Range

Einlösung: Warengruppe Driving Range: 20 x Einlösung Rangefee Warengruppe Carts: 10 x Einlösung E-Cart

Es müssen 3 Artikel angelegt werden. 1x Verkauf mit WG Driving Range, 1 x Einlösung mit WG Driving Range und 1 x Einlösung mit WG Carts

Verkaufsartikel:

1. Warengruppe für Verkaufsartikel

2. Einheit & Abos 2.0 auswählen

3. Preis

4. Gültigkeit „für alle Artikel“

5. Auswertungsgruppe: WG

(1. Liste öffnen, 2. Button: NEU, 3. Auswertungsgruppe benennen)

Einlösungsartikel Nr. 1

1. Warengruppe für Einlösungartikel

2. Einheit

3. Abo-Wert - wird von Haupartikel automatisch übernommen

4. Eingrenzung: max. 20x pro Jahr

WICHTIG: unter der Lasche: Allgemein muss im Einlösungsartikel ebenfalls die Auswertungsgruppe hinterlegt werden.

Einlösungsartikel Nr. 2

1. Warengruppe des Einlösungsartikels

2. Einheit

3. Abo-Wert - wird vom Hauptartikel automatisch übernommen

4. Eingrenzung: max. 10 x pro Jahr

Wichtig: auch hier unter Allgeim die Auswertungsgruppe WG eintragen wie beim ersten Einlösungsartikel!

Praxistipp: Schnellauswehl anlegen

Abo mit unterschiedlicher Einlösung

Z.B. Punktesystem. Verkauf: 100 Punkte à Euro 200.00. Dafür kann der Gast sowohl am Wochenende als auch unter der Woche spielen. Es werden ihm unterschiedliche Punkte abgezogen, 15 Punkte am Wochenende, 10 unter der Woche. Für DR kann er Bälle beziehen für 3 Punkte.

Wenn es nur wenige Einlösungsvarianten gibt, wie hier im Beispiel 3 Stück. Wir der Artikel wie folgt angelegt

Verkaufsartikel

Einlösungsartikel - erste Variante:

Einlösung 10 = -10 unter Einheit

Einlösung 17 = -17 unter Einheit

Einlösung 1 = -1 unter Einheit

Einlösungartikel - zweite Variante:

Es wird nur ein Einlösungartikel mit -1 Einheit angelegt. In der Kasse muss der Wert mit dem Button auf die gewünschte (1) Anzahl jedes mal angepasst werden. So ist man aber mit der Punktezahl unabhängig.

Abo Verwaltung Übersicht

Die Übersicht finden Sie unter dem Menüpunkt

1. Suche: Sie können nach Artikel Datum, Abocode etc. suchen

2. & 3. Sortierung:

3. Z→A: Reihenfolge der Anzeige umkehren

5. Datum: Gültigkeit von - bis

6. Zeitspanne: Sortierung:

7. Updaten: Auswahl wird aktualisiert (auch mit Enter)

8. Details zu jeweiligen Person/Abo

9. Drucken

10. Reset: Setzt alle Einstellungen wieder auf den Ursprung

11. Person: Suche nach Einzelperson

12. Summe, wieviel Zeilen angezeigt werden (kann verändert werden. Achtung, bei höher Zahl dauert der Dialog länger)

Drucken der Abos

Hier können Sie die unterschiedlichsten Auswertungen/Ansichten der Abos drucken.

Beispiel 1: Komplette Aboliste, 01.01.2017-31.12.17, Alle Abos

Beispiel 2: Personen mit Abo, 01.01.2017-31.12.2017, Alle Abos

Beispiel 3: Aboliste 2.0 = Aboliste

Alle Personen eines ausgewählten Artikels mit Anfangsbestand/Einlösung & Restbestand per Stand HEUTE

Abo-Restbestand auf Quittung drucken

Wünschen Sie für Ihre Kunden, dass bei jeder Quittung der Restbestand des Abos mit gedruckt wird, muss das wie folgt angelegt werden.

Im Artikel unter Farb/Grössenkombinationen (1) die Bezeichnung ergänzen.

So sieht dann der Artikel aus:

B Verfügbarer Bestand bzw. das derzeitige Guthaben. Dieses wird immer angepasst
N Einheit welche beim einlösen abgezogen wird
F Restbestand
E Gültigkeits Enddatum

In der Kasse sieht es wie folgt aus:

So kann es auf der Quittung aussehen:

de/umsaetze/proshopwarenwirschaft/neuanlegenbearbeitenloeschen/neuanlegenbearbeitenloeschen.txt · Zuletzt geändert: 2018/09/14 11:29 von ew
    War dieser Artikel hilfreich?-1-3+1